Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Yoga für Anfänger: Die besten Tipps und Tricks für den erfolgreichen Einstieg

Unser hektischer Alltag beeinflusst zunehmend unsere Gesundheit. Dabei führen Stress und Leistungsdruck gepaart mit langem Sitzen immer häufiger zu Verspannungen, Kopfschmerzen oder Angstzuständen. Eine Sportart, die verspricht, für den notwendigen Ausgleich zu sorgen, ist Yoga. Die Trendsportart gilt als Geheimwaffe der Stars und Sternchen, lässt sich jedoch auch ohne Vorkenntnisse von beinahe jedem praktizieren. Doch wie wirkt Yoga, welche Voraussetzungen gibt es und mit welchen Tipps und Tricks gelingt der Einstieg im Handumdrehen? Wir haben die Antworten auf diese und andere Fragen.

Wie wirkt Yoga auf Körper und Geist?

Yoga ist weit mehr als eine Sportart. Vielmehr gilt die einzigartige Technik aus Indien als Lebensphilosophie, die Geist und Körper in Einklang bringt und für nachhaltige Entspannung sorgt. Dabei fördert Yoga die Koordinationsfähigkeit und sorgt für mehr Flexibilität, Kraft und Ausdauer. Zudem hat Yoga einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel, lindert Herz-Kreislauferkrankungen und hilft bei der Stressbewältigung. All diese Faktoren machen Yoga zu einer wichtigen Säule im Bereich der Gesundheitsprävention, wobei sich die ersten Erfolge schon nach wenigen Wochen einstellen.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Yoga kannst du in jedem Alter erlernen. Abhängig von deinen persönlichen Vorlieben und Ansprüchen hast du die Möglichkeit, unterschiedliche Stile zu erlernen. Zudem findest du in Yogastudios oftmals Kurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten. So gibt es Einheiten, die sich speziell für schwangere Frauen oder für Kinder eignen. Andere Kurse legen ihren Schwerpunkt wiederum gezielt auf die Linderung von Rücken- oder Hüftbeschwerden oder auf die Stärkung unterschiedlicher Körperpartien, wie beispielsweise auf die Stärkung der Beine oder Oberarme. Als Grundausrüstung benötigst du anfangs lediglich bequeme Kleidung sowie eine Yogamatte. Andere Accessoires, wie Decken, Kissen, Blöcke oder Gurte, sind für Einsteiger hilfreich, jedoch nicht zwingend notwendig. Gute Yogastudios stellen ihren Mitgliedern zudem unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung, sodass die initialen Kosten für die Ausrüstung gering sind.

Wo kann ich Yoga erlernen?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, um Yoga zu erlernen. Neben Kursen in klassischen Yoga-Studios oder Fitnesscentern, gibt es auch zahlreiche Bücher und DVDs, die dir den Einstieg erleichtern. Zudem findest du im Internet viele YouTube-Channels sowie spezielle Apps, die beim Training für mehr Abwechslung sorgen. Viele Yogafans schwören überdies auf Yoga-Intensivkurse, die oftmals von Hotels angeboten werden. Die Packages und Arrangements erlauben es dir, für ein bis zwei Wochen tief in die Materie einzutauchen und dich richtig in den Flow zu bringen. So findest du innerhalb kürzester Zeit zu mehr Kraft, Ausdauer und Gelassenheit.

Welche unterschiedlichen Yogastile und Übungen gibt es?

Yogastile gibt es für jeden Geschmack und für jedes Fitnesslevel. Ganz gleich, ob kraftvoll, schweisstreibend, herausfordernd oder therapeutisch, die Auswahl ist gross und lässt sich einfach individuell abstimmen. Zu den bekanntesten Yogastilen zählen:

  • Ashtanga Yoga
  • Anusara Yoga
  • Hatha Yoga
  • Jivamukti Yoga
  • Power Yoga
  • Yin Yoga
  • Sivananda Yoga

Den Yogastil, der perfekt für dich passt, findest du am einfachsten heraus, indem du die einzelnen Methoden und Übungen selbst ausprobierst.

  • So gilt Power Yoga als Garant für ein herausforderndes Training, der sich optimal für fitte Anfänger eignet.
  • Im Gegensatz dazu findest du beim Jivamukti Yoga viele lässige Flows gepaart mit lauter Musik. Die Richtung eignet sich perfekt für Einsteiger, wobei die einzelnen Übungen auf Nachhaltigkeit setzen.
  • Wenn du dich beim Yoga entspannen möchtest, ist das sanfte Yin Yoga wiederum ein guter Einstiegspunkt.
  • Der wohl bekannteste Yogastil ist Hatha Yoga. Dieser Ansatz versucht, Körper und Geist in Einklang zu bringen. In Kursen, die einen Schwerpunkt auf Hatha Yoga legen, findest du zudem auch die berühmten Yogaübungen und Posen, wie beispielsweise den Sonnengruss, den herabschauenden Hund sowie den Krieger 1 und Krieger 2.

Eignet sich Yoga zum Abnehmen?

Yoga gilt als ganzheitlicher Ansatz, der einen positiven Einfluss auf dein gesamtes Leben hat. So hilft dir Yoga dabei, gut auszusehen und dich gut zu fühlen. Regelmässig praktiziert, schmelzen die Pfunde dann auch wie von selbst. Für eine noch schnellere Gewichtsabnahme eignen sich besonders schweisstreibende Yogastile wie beispielsweise Power Yoga. Die gezielten Übungen, die sich sowohl auf die Atmung als auch auf die Koordinationsfähigkeiten konzentrieren, fördern den Muskelaufbau und sorgen so für eine straffe Haut, einen flachen Bauch und eine verbesserte Silhouette. Ganz nebenbei führt die fliessende Bewegung jedoch auch zu mehr Ruhe, Energie, Gelassenheit und Selbstvertrauen, wodurch sich dein Alltag wesentlich entspannter gestaltet.

Wie oft sollten Einsteiger Yoga praktizieren?

Die Begeisterung für die Trendsportart ist anfangs zumeist gross. Zu viel Ehrgeiz und Leistungsdenken schadet beim Yoga jedoch. Für Anfänger sind zwei bis drei Trainingseinheiten die Woche daher optimal. Die einzelnen Sessions sollten hierbei eine Länge von 20 bis 45 Minuten umfassen. Wichtig ist es, dass du zwischen den einzelnen Einheiten auf ausreichende Pausen achtest. So sollten zwischen den Sessions zwei bis drei Tage liegen, damit sich dein Körper ausreichend regeneriert. Zudem lassen sich die Einheiten gut miteinander kombinieren. Ein wöchentlicher Kurs in einem Yogastudio lässt sich beispielsweise sehr gut mit einer Online-Einheit verbinden. Zudem bieten viele Studios auch Einzeltrainings an. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass dein Yogalehrer eine zertifizierte Ausbildung hat und dass du deine Ziele mit ihm vorab abstimmst. Dieses Vorgehen verringert das Verletzungsrisiko und sorgt für zusätzliche Motivation, damit du auch langfristig Spass am Yoga hast.

Welche Tipps und Tricks sorgen für einen erfolgreichen Einstieg und maximale Entspannung?

Ein Yoga-Schnupperkurs ist der perfekte Einstieg, um Yoga zu erlernen. Schnupperkurse umfassen in der Regel einfache Übungssequenzen, die perfekt auf Einsteiger abgestimmt sind. Dabei steht das korrekte Erlernen der Übungen im Vordergrund. Zusätzlich erfährst du mehr über die speziellen Atemtechniken, die für eine nachhaltige Entspannung sorgen. Prinzipiell gibt es beim Yoga jedoch keine verbindlichen Regeln. Weitere Tipps, die jeder Einsteiger befolgen sollte, betreffen die Auswahl der passenden Matte. Diese sollte rutschfest sein und nicht zu dick. Zusätzlich sorgen bequeme Kissen und Decken aus natürlichen Materialien dafür, dass du dich bei deinen Sessions gründlich entspannst und somit das Maximum aus deinem Training herausholst.